Tagesausflug in einen der schönsten Nationalparks in Queensland

Im Rahmen unseres zweiwöchigen Australien Abenteuers haben wir im April 2019 einen Tagesausflug in den Daintree-Nationalpark gemacht, der sich etwa 100 Kilometer nordwestlich von Cairns befindet. Es gibt verschiedene Veranstalter, die ein- oder mehrtägige Touren anbieten und euch mitten in den außergewöhnlichen Regenwald führen.

Mit Billy Tea Safaris in den Daintree-Nationalpark
Allradfahrzeuge von Billy Tea Safaris

Wir haben uns für Billy Tea Safaris entschieden, die seit über 30 Jahren in dem Geschäft tätig sind, mit erfahrenen Tour Guides aufwarten und Gäste mit ihrem Allradfahrzeug morgens in Cairns, den Northern Beaches und Port Douglas abholen. Je nachdem wieviel Zeit ihr mitbringt und wieviel euer Geldbeutel hergibt, könnt ihr u.a. zwischen folgenden Tourangeboten wählen (Stand April 2019):

  • 1 Tag Daintree Rainforest & Cape Tribulation ab AUD 205 pro Person
  • 1 Tag Chillagoe Caves & Outback Tour ab AUD 205 pro Person
  • 2 Tage Reef & Daintree Rainforest ab AUD 360 pro Person
  • 3 Tage Reef, Rainforest & Outback ab AUD 535 pro Person

Wir haben an der Daintree Rainforest & Cape Tribulation Tagestour teilgenommen, die folgende Highlights beinhaltet:

  • Bootsfahrt auf dem Daintree River, bei der ihr Krokodile sehen könnt
  • Wanderung durch den Daintree Rainforest
  • Handfütterung von Wallabys
  • Aussie BBQ Lunch
  • Ein Bad im Emmagen Creek
  • Verkostung tropischer Früchte bei einem Becher „Billy Tea“
  • Stopp am Cape Tribulation Beach
  • Besuch der Daintree Ice Cream Company

Daintree River

Daintree River im Daintree-Nationalpark
Daintree River

Schon die Fahrt zum Daintree River wird euch begeistern. Ihr fahrt durch Mossman, auf der Mossman Daintree Road an der traumhaften Küste entlang und an Zuckerrohrplantagen vorbei, während euer Tour Guide Geschichten zur näheren Umgebung erzählt. Am Daintree River Cruise Centre angekommen, habt ihr Gelegenheit, Toiletten aufzusuchen und euch mit Keksen, Kaffee oder Tee zu versorgen, bevor ihr euer Ausflugsboot besteigt.

Auf dem Daintree River geht es flussabwärts Richtung Daintree River Fähre. Eure Tour Guides beobachten dabei aufmerksam jede Bewegung am Flussufer und im dichten Grün des Regenwalds, um euch auf Krokodile, Schlangen und besondere Vogelarten aufmerksam zu machen. Tatsächlich haben wir während unserer Bootstour mehrere Krokodile gesehen, die entweder träge im Schatten der Mangrovenbäume lagen oder sich mit der Strömung an unserem Boot vorbei treiben ließen.

Krokodil im Daintree River
Krokodil im Daintree River

Mount Alexandra Lookout

Sobald ihr das Boot verlasst, geht’s mit dem Allradfahrzeug weiter. Während eines kurzen Stopps am Mount Alexandra Lookout geniesst ihr einen wunderbaren Ausblick über den Regenwald bis hin zu dem Punkt, wo der Daintree River ins Meer mündet.

Den Namen verdankt der Aussichtspunkt (482m über dem Meeresspiegel) dem Entdeckungsreisenden George Dalrymple, der ihn nach der Ehefrau von König Edward VII, Prinzessin Alexandra von Dänemark, benannte.

Mount Alexandra Aussichtspunkt im Daintree-Nationalpark
Mount Alexandra Aussichtspunkt

Jindalba Board Walk

Kurz hinter dem Mount Alexandra Lookout führt euch ein wunderschöner Wanderweg mitten hinein in den Daintree Regenwald. Der Name „Jindalba“ stammt von den Kuku Yalanji, Aboriginees vom Volk der Bama, und bedeutet so viel wie „Fuß des Berges“.

Auf einer Länge von knapp 700m kommt ihr an exotischen und seltenen Pflanzen, vielen Farnen, z. B dem Königsfarn, an riesigen Palmen und Mahagonibäumen vorbei. Unzählige Lianen vervollständigen das Dschungelbild. In dieser Umgebung sind Helmkasuare beheimatet, flugunfähige Vögel, die bis zu 1,70m groß und über 60kg schwer sein können. Wir sind keinem begegnet, doch weisen mehrere Hinweisschilder auf die in Australien streng geschützten Tiere hin.

Jindalba Board Walk im Daintree-Nationalpark
Jindalba Board Walk

Lunchtime + Wallaby Fütterung

Bevor man euch das Aussie BBQ Lunch serviert, das aus mehreren leckeren Salaten, Steaks und Bratwürsten besteht, bleibt etwas Zeit, um einer Gruppe von Wallabys einen Besuch abzustatten. Wallabys gehören zur Familie der Kängurus, sind aber im Vergleich zu ihren Artgenossen kleiner.

Billy Tea Safaris bietet im Rahmen der Daintree Rainforest & Cape Tribulation Tagestour die Möglichkeit, Wallabys in einem großen Freigehege mit Süßkartoffeln zu füttern, zu streicheln und ein paar Selfies zu machen. Eines der unvergesslichen Highlights der Tour.

Wallabys essen gern Süßkartoffel
Wallabys essen gern Süßkartoffel

Emmagen Creek

Nach dem Lunch geht die Fahrt weiter zum nördlichsten Punkt der Tagestour: zum Emmagen Creek. Bis hierhin kommt ihr noch mit einem Zweiradantrieb; wer dem Bloomfield Track weiter folgen will, braucht einen Allradantrieb, zumal der weitere Straßenverlauf mitten durch das Flussbett führt.

Nutzt die Chance und taucht ein ins kühle Nass. So ein Bad mitten im Regenwald ist irgendwie romantisch und abenteuerlich zugleich, denn ein paar Meter weiter flussabwärts wird vor Krokodilen gewarnt. Aber keine Angst, der höher gelegene Badebereich ist krokodilfreie Zone.

Emmagen Creek im Daintree-Nationalpark
Emmagen Creek

Wer nicht im Wasser plantschen will, lässt sich vom Tour Guide etwas über die verschiedenen exotischen Früchte erzählen, die an diesem Punkt der Tour zur Verkostung angeboten werden. Dazu wird der „Billy Tea“ gereicht, der dem Veranstalter seinen Namen gab:

Früher haben Siedler ihren Tee in einem sogenannten „Billy“ gekocht, einer Metalldose mit Drahtgriff. Nachdem das Wasser kochte und die hinzugefügten Teeblätter einige Minuten gezogen hatten, wurde der „Billy“ am ausgestreckten Arm kreisförmig geschwungen, damit die Teeblätter zu Boden sinken und der Tee in Becher verteilt werden konnte. Euer Tour Guide wird diese Prozedur vorführen.

Exotische Früchte zur Verkostung am Emmagen Creek
Exotische Früchte zur Verkostung am Emmagen Creek

Cape Tribulation

Ein weiteres Highlight der Tour ist der Stopp am Cape Tribulation. Hier trifft ein UNESCO Weltnaturerbe auf das andere: Daintree Rainforest auf Great Barrier Reef. Ihr habt die Möglichkeit am Strand zu flanieren oder einem kurzen Wanderweg zu einer Aussichtsplattform zu folgen. Von dort könnt ihr den Strand, das Meer und die umliegenden Hügel überblicken.

Anmerkung: James Cook ist hier auf seiner ersten Südseereise mit seinem Schiff auf Grund gelaufen, konnte es aber reparieren. Doch weil an dieser Stelle all seine Probleme begannen, nannte er das Kap „Tribulation“, was übersetzt soviel heißt wie Mühsal oder Leiden.

Cape Tribulation im Daintree-Nationalpark
Cape Tribulation

Daintree Ice-cream Company

Letzter Stopp der Tour ist die Daintree Ice-cream Company, die aus frischen tropischen Früchten leckere Eiscreme herstellt. Wer hier etwas probieren möchte zahlt selbst: Für AUD 7.50 bekommt ihr einen Becher mit vier verschiedenen Eissorten, die jeden Tag wechseln. Bei uns gab es Kokosnuss, Davidson Pflaume, Jackfruit und „Wattleseed“ (essbare Akaziensamen). Unbedingt probieren!

Außerdem könnt ihr hier Daintree Tea käuflich erwerben. Auf eurer Tour kommt ihr an der Cubbagudta Plantage vorbei, auf der dieser Schwarztee mitten im australischen Regenwald angebaut wird.

Selbstgemachtes Eis bei der Daintree Ice-cream Company
Selbstgemachtes Eis bei der Daintree Ice-cream Company

Fazit

Thumbs up! Wir können euch die Tour mit Billy Tea Safaris wirklich empfehlen. Der Ausflug lohnt sich, zumal die Fahrzeuge nur max. 20 Personen fassen, ihr also in keiner riesigen Gruppe unterwegs seid. Die Tour Guides wissen viel Interessantes zu berichten, sind also sehr unterhaltsam und offen für eure Fragen. Die Tour ist vielseitig und belohnt euch mit unvergesslichen Momenten.

Einzige Wermutstropfen: die einzelnen Stopps sind wirklich kurz und für die Hin- und Rückfahrt ab Cairns müsst ihr jeweils 2 Stunden einkalkulieren.

Daintree River Fähre
Daintree River Fähre

Hinweis zur Daintree River Fähre

Falls ihr euch doch dafür entscheiden solltet, mit dem eigenen Fahrzeug Richtung Daintree Nationalpark aufzubrechen, hier noch ein kurzer Auszug aus der Preisliste (Stand April 2019) für die Fährüberfahrt:

  • Motor Cars & Utilities (private use) AUD 16 one way / AUD 28 return
  • Motor Bikes AUD 6 one way / AUD 11 return
  • Trailers AUD 5 one way / AUD 10 return
  • Passengers, Bicycles & Pedestrians AUD 1 one way / AUD 2 return

Hotelempfehlung in Cairns

Holiday Inn Cairns Harbourside
Holiday Inn Cairns Harbourside

Wir empfehlen euch einen Aufenthalt im Holiday Inn Cairns Harbourside. Das Hotel befindet sich direkt an der Promenade, hat einen Pool, bietet Hotelgästen kostenlose Parkplätze an und serviert im Restaurant wirklich sehr leckere Gerichte (unbedingt den Barramundi probieren!).

Das Hotel ist idealer Ausgangspunkt für Ausflüge zu weiteren tollen Sehenswürdigkeiten im Norden Queenslands:

  • Port Douglas
  • Great Barrier Reef
  • Palm Cove
  • Kuranda

Außerdem seid ihr in nur 6 Minuten am Flughafen. Flüge von Deutschland nach Cairns bietet z. B. Cathay Pacific mit nur einem Stopp ab Frankfurt via Hong Kong an.

Wenn ihr mehr über die Region erfahren wollt, lohnt sich ein Besuch auf der Website von Tourism & Events Queensland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*