Ein Tagesausflug zu den Whitsunday Islands

Etwa 150km nordwestlich von Mackay liegt Airlie Beach, das Tor zu den Whitsunday Islands. Von hier starten täglich mehrere Ausflugsboote, um Australien-Abenteurern eine der schönsten Ecken Queenslands zu zeigen.

Die Inselgruppe der Whitsunday Islands gehört zur Great Barrier Reef World Heritage Area und besteht aus 74 Inseln, von denen 17 bewohnt sind.

Airlie Beach Whitsunday Islands
Airlie Beach

James Cook segelte hier im Juni 1770 durch und benannte die „Whitsundays“ nach dem Pfingstsonntag, dem Tag, an dem er sie entdeckte. Fun Fact: Zu seiner Zeit gab es noch keine Zeitzonen, so wie wir sie heute kennen. Da er aber die internationale Datumsgrenze überschritten hatte, wurden die Whitsundays eigentlich am Pfingstmontag entdeckt.

Ocean Rafting

Wir hatten im Vorfeld unserer Reise die Southern Lights Tour von Ocean Rafting gebucht, um die Whitsunday Islands kennenzulernen. Diese Tour ist neben der Northern Exposure Tour eine von zwei Touren, die einen Stopp am Whitehaven Beach beinhalten.

Highlights der Tour:

  • Besuch des Whitehaven Beach
  • Wanderung durch den Nationalpark
  • Besuch der Hill Inlet Aussichtsplattformen
  • Schnorcheln am Korallenriff
Abell Point Marina Yachthafen
Abell Point Marina Yachthafen

Die Southern Lights Tour kostet 164 AUD pro Person. Ocean Rafting bietet einen kostenlosen Bus Transfer an und stellt euch für die Tour Schnorchelequipment und Tauchflossen zur Verfügung. Wer mittags ein wirklich leckeres Lunchbüffet am Whitehaven Beach genießen möchte, zahlt 16 AUD pro Person extra. Auch die Leihgebühr für einen Stinger Suit von 8 AUD pro Person ist empfehlenswert, da es vor allem von November bis Mai gefährliche Quallen geben kann.

Damit ihr für die Tour gut gerüstet seid, solltet ihr folgende Dinge einpacken:

  • Badesachen (am besten gleich anziehen)
  • Handtuch, Sonnenhut, Sonnenbrille und Sonnencreme
  • Festes Schuhwerk für die Wanderung
  • Wasser und was zu futtern, falls ihr kein Lunchbüffet bucht
  • Kleingeld, falls ihr an Bord Getränke kaufen wollt
  • Tabletten gegen Seekrankheit 😉
Schlauchboot von Ocean Rafting
Schlauchboot von Ocean Rafting

Ocean Rafting hat eine Flotte von sieben 12m langen Schlauchbooten, die 25-32 Personen fassen und mit etwa 500PS über’s Wasser jagen. Eure Tour Guides verstehen ne Menge Spaß und wissen, wie man euch bei starkem Wind und hohem Wellengang motiviert: mit lässigen Sprüchen und Hard-Rock Musik. Ich sag‘ euch: wir haben viel gelacht!

Whitehaven Beach

Erster Stopp unserer Southern Lights Tour war der Whitehaven Beach. Aufgrund eines sehr hohen Quarzgehaltes ist der Sand unglaublich weiß, was den Strand zu einem der schönsten und weißesten Sandstrände der Welt macht.

Und … laut unserem Tour Guide lässt dieser quarzhaltige Sand angelaufenen Schmuck wieder wie neu aussehen und verschafft eurer Haut ein angenehmes Peeling. 🙂

Whitsunday Islands, Whitehaven Beach
Whitsunday Islands, Whitehaven Beach

Wenn ihr euren Ausflug inklusive Lunch gebucht habt, bekommt ihr an diesem Punkt der Tour ein leckeres Mittagessen. Die Tour Guides von Ocean Rafting bauen auf dem Boot ein kleines Büffet auf, während ihr einen ersten kurzen Strandspaziergang macht oder euch ein Plätzchen sucht, um die Seele baumeln zu lassen.

Whitehaven Beach
Whitehaven Beach

Unweit vom Strand gibt es neben Toiletten auch ein paar überdachte Picknickplätze. Schaut euch dort mal um, denn da halten sich gern Goannas auf, eine in Australien heimische Reptilienart. Die Tiere sind tagaktiv und während unseres kurzen Strandaufenthalts sind wir gleich 4-5 dieser Warane begegnet. Wirklich faszinierende Geschöpfe.

Waran am Whitehaven Beach
Waran am Whitehaven Beach

Hill Inlet

Nach dem Lunch am Whitehaven Beach geht die Tour weiter Richtung Hill Inlet. Das Boot hält am Betty’s Beach, wo ihr Zeit für ein paar Selfies habt, bevor ihr mit eurem Tour Guide eine kleine Wanderung durch den Nationalpark macht.

Betty's Beach
Betty’s Beach

Der Weg ist nur ein paar 100m lang und führt euch durch die einzigartige Natur der Whitsundays. Auch die Tierwelt ist beeindruckend. Als unsere Gruppe durch den Regenwald stapfte und vor uns die ersten Schreie ertönten, war klar, dass wir einer Spinne begegnen würden. 😉

Die Seidenspinne, die ihr auf dem unteren Bild seht, befand sich direkt am Wegesrand. Sie hat, wenn man die langen Beine dazunimmt, die Größe von der Hand eines Erwachsenen. Faszinierend sind die Fäden ihres Netzes, die vor allem bei Sonnenlicht den charakteristischen Goldschimmer zeigen.

Seidenspinne
Seidenspinne

Ziel eurer kleinen Wanderung sind die Aussichtsplattformen am Tongue Point. Von dort genießt ihr einen atemberaubenden Blick auf Hill Inlet. Der weiße Sand, die blaugrünen Farbtöne des Meeres, dazu das wechselnde Licht durch Sonne und Wolken – ein einzigartiges Farbschauspiel!

Ausblick vom Hill Inlet Lookout
Ausblick vom Hill Inlet Lookout

Hinweis für Drohnenpiloten

Zu Beginn der Tour macht man euch auf verschiedene Sicherheitshinweise aufmerksam, die auch Drohnenregeln für die Whitsunday Islands beinhalten. Die Aussichtsplattformen am Tongue Point sind z.B. eine No-Fly Zone. Desweiteren gilt:

  • die Drohne muss klein genug sein, um in eure Tasche zu passen
  • ihr dürft die Drohne auf dem Boot weder starten noch landen
  • ihr müsst zu Personen und dem Boot jederzeit einen Abstand von mindestens 30m einhalten
  • die maximale Flughöhe liegt bei 120m

Empfehlenswert ist in diesem Zusammenhang die kostenlose App „Can I fly there“ von der Civil Aviation Safety Authority (CASA), die euch wirklich sehr gut anzeigt, wo ihr in Australien fliegen dürft und wo nicht.

Schnorcheln am Korallenriff

Letztes Highlight der Tour ist ein Korallenriff, an dem ihr schnorcheln gehen dürft. Wir hatten bedingt durch Wind und Wetter leider keine sehr gute Sicht unter Wasser und trotzdem ist dieser Ausflug ein unvergessliches Erlebnis. Auch wenn es nicht viele Fische zu sehen gibt, so beeindrucken allein die Korallen durch ihre Farb- und Artenvielfalt. Mit Tauchflossen und Taucherbrille ausgestattet, habt ihr genügend Zeit, die Unterwasserwelt der Whitsundays zu erkunden.

Whitsunday Islands Korallenriff
Whitsunday Islands Korallenriff

Fazit

Thumbs up! Wir würden die Tour mit Ocean Rafting jederzeit wieder buchen und können sie nur wärmstens empfehlen! Es war nicht nur großartig die einzigartigen Whitsunday Islands zu sehen, es hat auch unheimlich viel Spaß gemacht, mit dem riesigen Schlauchboot über die Wellen zu reiten.

Wenn ihr mehr über die Whitsundays erfahren wollt, lohnt sich ein Besuch auf der Website von Tourism & Events Queensland.

Southern Lights Tour mit Ocean Rafting
Southern Lights Tour mit Ocean Rafting

Unterkunft

Wer abends gern ausgeht und feiert, sucht sich eine Unterkunft in Airlie Beach. Wer es etwas ruhiger mag, dem empfehlen wir einen Aufenthalt in Cannonvale. Der kleine Küstenort ist nur etwa 5 Autominuten von Airlie Beach entfernt und hat eine wunderschöne Promenade, an der ihr traumhafte Sonnenuntergänge genießt.

Wir haben zwei Nächte in der Whitsunday Ocean Melody Deluxe Villa verbracht. Das privat geführte Haus hat sehr freundliche Gastgeber, verfügt über mehrere Zimmer, Parkmöglichkeiten und einen Außenpool. Es gibt einen großen Wohnraum mit offener Küche und einen großzügigen Balkon mit Meerblick – Bereiche, die ihr euch mit den anderen Gästen teilt. Als wir im April 2019 dort waren, hatten wir die gesamte erste Etage für uns allein. 🙂

Whitsunday Ocean Melody Deluxe Villa
Whitsunday Ocean Melody Deluxe Villa

Reisetipp

Lust auf leckeren Kaffee und Scones zum Frühstück? Dazu eine leichte Brise und traumhaften Meerblick? Wir empfehlen euch ein Frühstück im Fat Frog Café in Cannonvale, das auch bei Einheimischen sehr beliebt ist.

Adresse
44 Coral Esplanade
Cannonvale, Whitsunday Area
Queensland, Australia

Frühstück im Fat Frog Café in Cannonvale
Frühstück im Fat Frog Café in Cannonvale

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*