Mit dem Shinkansen von Tokio nach Hiroshima. Stationen einer 10-tägigen Rundreise durch Japan.

Mein Mann und ich sind im April 2018 in Japan gewesen. Wir sind mit Cathay Pacific von Zürich über Hong Kong nach Tokio geflogen und zurück von Osaka über Hong Kong nach Frankfurt.

Die Stationen unserer Japan Reise waren Tokio, Kyoto, Osaka, Himeji, Nara, Hiroshima und Miyajima.

Willkommensgruß am Narita Airport
Ankunft am Narita Airport in Tokio

Japan Rail Pass

Wir haben uns bei Ankunft am Narita Airport im JR EAST Reise-Service-Center einen Japan Rail Pass gekauft. 14 Tage kosten 52.000 Yen pro Person (ca. 400 €). Es kann auch ein Pass für 7 oder 21 Tage erworben werden.

Normalerweise muß man den Japan Rail Pass im Voraus außerhalb Japans bestellen, doch bis 31. März 2019 ist der Verkauf auch an einigen Stellen innerhalb Japans möglich. Je nachdem wie flexibel ihr bei eurer Reiseplanung seid, könnt ihr also die eine oder andere Option in Betracht ziehen, aber: Der Japan Rail Pass ist günstiger, wenn ihr ihn im Vorfeld eurer Reise online bestellt.

Japan Rail Pass
Japan Rail Pass

Mit dem Japan Rail Pass könnt ihr flexibel durch’s Land reisen und vor Abreise an den jeweiligen Bahnhöfen kostenlos Sitzplatzreservierungen vornehmen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass eine Stunde vor Abfahrt keine Sitzplätze mehr buchbar waren. Es gibt aber in der Regel mehrere Waggons für Passagiere ohne Reservierung und hier haben wir jedesmal einen Sitzplatz gefunden. Auf den Bahnsteigen werden Informationen darüber angezeigt, wieviele Waggons euer Shinkansen hat und wo die „non-reserved“ Bereiche zu finden sind.

Neben der Fahrt mit dem Shinkansen genießt ihr mit eurem Japan Rail Pass viele weitere Vorteile, könnt z.B. die Osaka Loop Line nutzen oder die Fähre auf die Insel Miyajima.

Shinkansen
Shinkansen
Wagenstandanzeige
Wagenstandsanzeige
Sakura Shinkansen - Wagen 2
Sakura Shinkansen – Wagen 2

 

Wir empfehlen euch die Mobile App „Hyperdia“, die euch Auskunft über Abfahrtzeiten, Verbindungen, Bahnsteige und Stationen sowie die Namen eurer Shinkansen gibt.

Suica Card

Neben dem Japan Rail Pass solltet ihr euch bei Ankunft in Tokio auch eine Suica Card kaufen, die ebenfalls im JR EAST Reise-Service-Center zu haben ist. Die Suica Card ist eine Smart Card, die ihr mit einem Guthaben aufladen und für den Nahverkehr in Tokio, Kyoto, Osaka, Hiroshima und vielen anderen Städten Japans nutzen könnt.

Metro-Streckennetz in Tokio und Suica Card
Metro-Streckennetz in Tokio und Suica Card

Geld

In Japan braucht ihr japanische Yen. Da der aktuelle Währungskurs (Stand Mai 2018)  bei 1 EUR = 130 JPY liegt, habt ihr schnell das Gefühl, ganz viel Geld in der Tasche zu haben. 😉

Japanische Yen
Japanische Yen

Orientierung

Die gute Nachricht: in Japan geht man nicht verloren, die Orientierung klappt wunderbar. Ausschilderungen an Bahnhöfen, in Bussen und Bahnen sind nicht nur japanisch sondern auch in Englisch vorhanden. Viele Restaurants bieten englische Menükarten an. Und auch die Navigation durch die Straßen der japanischen Metropolen funktioniert einwandfrei.

Englische Wegweiser in Osaka
Englische Wegweiser in Osaka

Hilfreich ist zudem eine App auf eurem Handy, mit der ihr offline navigieren könnt. Wir können euch hier die Ulmon App sehr empfehlen.

Kleiner Tipp

Bevor ihr euch in einen Shinkansen setzt, um von Tokio nach Kyoto oder von Osaka nach Hiroshima zu fahren: unbedingt vorher am Fernbahnhof eine der vielen leckeren Bentoboxen kaufen. Der ideale Reisebegleiter für die mehrstündigen Fahrten im bis zu 400km/h schnellen Zug.

Bentobox für den Shinkansen
Leckere Bentobox für die Fahrt im Shinkansen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*