Wer eine der schönsten Burgen Japans sehen möchte, plant für seine Japanreise einen Besuch in Himeji ein.

Die Stadt lässt sich wunderbar bei einer Tagestour von Osaka aus entdecken. Ihr könnt entweder z. B. den Sakura- oder Hikari-Shinkansen ab Shin-Osaka nehmen und seid in 30 Minuten da oder ihr fahrt mit einem JR Special Rapid Train ab Osaka Station und erreicht das Ziel nach ca. 1 Stunde.

Vom Bahnhof Himeji folgt ihr einfach der großen und breiten Otemae-dori Straße, die auf direktem Weg zur Burg führt. Ein entspannter Fußweg von 15-20 Minuten.

Burg von Himeji

Bild von der Burg Himeji
Burg von Himeji

Die Burg von Himeji ist eines der ältesten erhaltenen Bauwerke aus dem Japan des 17. Jahrhunderts und wurde 1993 von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt. Von 2010 – 2015 wurden Dächer und Wände renoviert, so dass sie heute wieder in weißem Glanz erstrahlt.

Wenn ihr das Hishinomon Tor passiert habt, befindet ihr euch direkt vor dem Burggraben Sangokubori: die beste Stelle, um den Daitenshu (Großer Turm) zu fotografieren. Weitere tolle Fotospots sind der große Vorplatz der Burg, den ihr nach dem Rundgang durch das Burginnere erreicht und die obere Etage im Daitenshu, von der ihr einen tollen Blick über die Stadt genießt.

Blick von der Burg über Himeji
Blick von der Burg über Himeji

Am Wochenende werdet ihr von verschiedenen Laien begrüßt, die sich, verkleidet als Ninjas, Torwächter und Krieger, gern mit euch fotografieren lassen.

Für die Besichtigung der Burg zahlt ihr 1.000 Yen pro Person. Es gibt auch ein Kombi-Ticket für Burg + Kokoen Garten zum Preis von 1.040 Yen. Uns hat der Garten, der sich direkt neben der Burg befindet, aber nicht wirklich vom Hocker gerissen. Geschmacksache. 😉

Bild aus dem Kokoen Garten
Kokoen Garten

Mount Shosha

Auch Filmfans kommen in Himeji auf ihre Kosten, denn die Stadt diente mehrfach als Filmkulisse, u.a. für das Epos „Last Samurai“. Wir empfehlen euch einen Besuch des Tempelkomplexes auf dem Mount Shosha, wo die Mitsunodo Tempelhallen als Tempel Katsumotos im Film gedient haben.

Ihr könnt direkt vom Bahnhof Himeji mit dem Bus Nummer 8 bis zur Station „Mount Shosha Ropeway“ fahren oder  die Haltestelle vor dem Kokoen Garten nutzen (wenn ihr den Garten verlasst, Straße überqueren und rechts halten). Die Fahrt dauert eine knappe halbe Stunde. Im Bus kann die Suica Card oder eine der anderen japanischen Smart Cards verwendet werden.

Seilbahn zum Shoshozan Engyoji Tempelkomplex
Mit der Seilbahn zum Shoshozan Engyoji Tempelkomplex

Die Seilbahn fährt alle 15 Minuten. Eine einfache Fahrt kostet 600 Yen, die Hin- und Rückfahrt 1.000 Yen. Oben angekommen werden dann noch einmal 500 Yen für die Besichtigung der Tempelanlage fällig. Lohnt sich aber in jedem Fall.

Wichtiger Hinweis: Plant 2-3 Stunden für eure Tour auf dem Mount Shosha ein, denn die Anlage ist weitläufig und lädt hier und da zum Verweilen ein. Ihr solltet euch also schon vor der Anreise nach Himeji darüber Gedanken machen, ob ihr erst die Burg besichtigen oder zuerst mit dem Bus vom JR Bahnhof direkt zur Seilbahn fahren wollt.

Übersichtskarte der Shoshozan Engyoji Tempelanlage
Übersichtskarte der Shoshozan Engyoji Tempelanlage

Von der oberen Seilbahnstation lauft ihr ca. 10 Minuten bis zum Niomon Gate und weitere 10 Minuten bis zum Maniden Tempel. Der Maniden Tempel ist eine beeindruckende Holzkonstruktion, die wie der gesamte Tempelkomplex von wunderschönem Wald umgeben ist.

Wen man sich dort auf der Terrasse niederlässt und der Blick durch die Natur schweift, vergisst man die Welt um sich herum.

Bild von der Terrasse des Maniden Tempels
Terrasse des Maniden Tempels

Bilder von den Mitsunodo Tempelhallen kann ich euch leider keine liefern, da wir uns zeitlich etwas verkalkuliert hatten, unseren Rundgang abbrechen und die Heimfahrt nach Osaka antreten mussten. Aber es ist immer gut, Gründe für die nächste Reise zu haben. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*