Dritte Station unserer Rundreise durch Japan war Osaka. Die Stadt ist nur rund 50 km von Kyoto entfernt, so dass ihr mit dem Shinkansen nur eine halbe Stunde unterwegs seid. Das heißt aber auch, dass ihr euch überlegen könnt, ob ihr in Osaka übernachten wollt oder von Kyoto aus einfach nur einen Tagesausflug macht.

Wir hatten uns dafür entschieden, 3 Nächte in Osaka zu verbringen, um von dort Tagesausflüge nach Nara und Himeji zu machen. Hier die Highlights unseres Osaka Besuchs:

Osaka Castle

Bild vom Osaka Castle
Osaka Castle

Wir haben im Hotel Monterey La Soeur übernachtet. Von dort ist man nach wenigen Gehminuten am  Osaka Castle und der weitläufigen Parkanlage, welche die Burg umgibt.

Das Osaka Castle wurde während seiner wechselhaften Geschichte immer wieder neu aufgebaut. Das heutige Bauwerk ist fast komplett aus Beton und wurde nach dreijährigen Sanierungsarbeiten im Jahr 1997 fertiggestellt. Es ist wirklich beeindruckend zu sehen, wie die Burg, umgeben von breiten Burggräben, über der Parkanlage thront.

Bild vom Burggraben am Osaka Castle
Burggraben am Osaka Castle

Im Inneren der Burg befindet sich ein Museum, für das ihr 600 Yen Eintritt bezahlt. Hat sich unserer Meinung nach nicht wirklich gelohnt, aber von der Aussichtsterrasse im 8. Stock genießt ihr einen tollen 360-Grad-Rundumblick.

Kleiner Hinweis: Der Park rund um die Burg ist während der jährlichen Kirschblüte sehr beliebt und dementsprechend voll. Wir haben diese Zeit bewusst gemieden und waren zwei Wochen später im Land.  Und wisst ihr was: überall blühten japanische Azaleen. Farbenprächtige Büsche säumten zahlreiche Gehwege. Wirklich wunderschön. Wer braucht da Kirschbäume? 😉

Blick von der Aussichtsterrasse im 8. Stock
Blick von der Aussichtsterrasse im 8. Stock

Hep Five Shopping Mall

Da uns in der Stadt nur ein Nachmittag zur Verfügung stand, war uns vor allem daran gelegen, die Aussichtspunkte der Stadt zu erobern – also ging es zur Hep Five Shopping Mall.

Auf dem Dach des riesigen Einkaufszentrums in der Nähe der Osaka Station befindet sich ein großes rotes Riesenrad. Es gehört zu den größten Riesenrädern der Welt. Für 500 Yen pro Person könnt ihr eine laaaangsame Runde drehen, viele schöne Fotos machen und die tolle Aussicht in einer Höhe von 106m auf euch wirken lassen.

Riesenrad auf dem Dach der Hep Five Shopping Mall
Riesenrad auf dem Dach der Hep Five Shopping Mall

Umeda Sky Building

Das Umeda Sky Building ist ein 40-stöckiges Gebäude, dessen Zwillingstürme am oberen Ende durch eine kreisrunde Aussichtsplattform miteinander verbunden sind. Während ihr den ersten Teil der Strecke mit einem Aufzug zurücklegt, fahrt ihr die letzten 5 Etagen auf einer Rolltreppe in einer durchsichtigen Röhre. Ist echt mal was anderes (aber nix für Leute mit Höhenangst).

Um auf das Dach zu kommen, zahlt man 1.000 Yen pro Person, aber die Aussicht ist wirklich grandios. Wenn ihr zum Sonnenuntergang hinauf wollt, plant etwas Zeit ein, denn die Warteschlangen am Aufzug sind dann etwas länger.

Bild vom Umeda Sky Building
Umeda Sky Building

Dotonbori

Wenn ihr mit der Mido-suji-Linie bis zur Haltestelle Namba fahrt und den Ausgang 14 nehmt, seid ihr mittendrin im lebhaftesten Ausgehviertel Osakas.

Der Name des Viertels stammt vom 400 Jahre alten Dotonbori-gawa-Kanal, der auf beiden Seiten von Gehwegen gesäumt wird. Unzählige Leuchtreklamen prägen hier das Stadtbild und an jeder Straßenecke werden Takoyaki (Tintenfischbällchen) verkauft, ein beliebter Snack in dieser Region Japans.

Ihr könnt hier ausgiebig shoppen gehen, eine Bootstour auf dem Kanal machen oder euch einfach nur treiben lassen.

Dotonbori am Abend
Dotonbori am Abend

Ich glaube, viel mehr kann man an einem Nachmittag nicht machen. Infos zu unseren Tagesausflügen, die wir von Osaka aus unternommen haben, findet ihr auf den folgenden Seiten:

Ich hoffe, es ist die eine oder andere Inspiration für euren nächsten Traumurlaub in Japan dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*