Anreise

Taiwan ist nur eine Flugstunde von Hong Kong entfernt. Der kleine Inselstaat ist ein traumhaftes Reiseziel für Wanderer und Naturliebhaber.

Wenn man über den Taoyuan International Airport z. B. mit Cathay Pacific in Taiwan einreist, muß man etwas Geduld mitbringen. Wir haben 1 1/2 Stunden bei der Einreise angestanden. Leider weiß ich nicht, ob das den zahlreichen chinesischen Reisenden geschuldet ist, bei denen die Prüfung der Reiseunterlagen etwas länger dauert oder der Tatsache, dass der Flughafen einfach stark frequentiert ist. Vielleicht war es auch nur Pech. Ihr seid hiermit vorgewarnt. 😉

Der Taoyuan International Airport liegt ca. vierzig Kilometer südwestlich von Taipei. Es gibt Reisebusse, die zu günstigen Konditionen vom Flughafen zum Hauptbahnhof in die Innenstadt fahren. Wir haben den 1819er genommen, der alle 15-20 Minuten fährt und für die Strecke eine knappe Stunde braucht.

Visum

Deutsche Staatsangehörige benötigen für Besuchsaufenthalte von bis zu 90 Tagen bei der Vorlage eines Reisepasses kein Visum. Auf Nachfrage sollte ein bestätigtes Rück- oder Weiterflugticket vorgelegt werden können.

Taipei

Da wir nur 4 Nächte auf der Insel waren, haben wir uns ein wenig in Taipei umgeschaut. Das Green World Hotel Jian Pei Suites, das wir für unseren Aufenthalt gebucht hatten, können wir euch sehr empfehlen. Die Zimmer sind sehr groß und geräumig, das Frühstücksbüffet ist umfangreich, bis zur nächsten Metrostation (Songjiang Nanjing) lauft ihr nur ca. 5 Minuten. Wir haben sogar den Weg zum Chiang Kai-shek Park zu Fuß zurückgelegt (knapp 3km).

Foto von Taipei mit dem Taipei 101
Blick vom Elephant Hill auf den Taipei 101

Den schönsten Blick auf die Stadt und den Taipei 101 genießt man vom Elephant Hill. Ein kurzer aber steiler Wanderweg führt zu mehreren Aussichtsplattformen. Auf gut ausgeschilderten Wanderwegen kommt ihr ins umliegende Bergland.

Wegbeschreibung: Von der U-Bahn Station Xiangshan folgt ihr dem Verlauf des Zhongqiang Parks und geht am Ende nach links. Schon bald habt ihr die steilen Stufen vor euch, von denen ihr euch nicht entmutigen lassen dürft. 😉

Chiang Kai-shek Park

Bild von der Nationalen Konzerthalle
Nationale Konzerthalle

Irgendwie hat mich der Chiang Kai-shek Park an Pisa erinnert: Man läuft durch die Straßen einer Stadt und steht plötzlich auf einem riesigen Platz, umgeben von beeindruckender Architektur. Der blaue Himmel und die untergehende Sonne taten ihr Übriges, um alles zum Strahlen und Leuchten zu bringen.

Bild der Chiang Kai-shek Gedächtnishalle in Taipei, Taiwan
Chiang Kai-shek Gedächtnishalle

Die Chiang Kai-shek Gedächtnishalle ist dem langjährigen Präsidenten und obersten Militärbefehlshaber der Republik China gewidmet. Der Platz wird von der Nationalen Theaterhalle und der Nationalen Konzerthalle flankiert; am westlichen Ende befindet sich das beeindruckende Haupttor. Egal von welcher Seite ihr den Park betretet, Fotomotive gibt es reichlich.

Bild vom Chiang Kai-shek Park
Haupttor zum Chiang Kai-shek Park

Raohe Street Night Market

Es gibt verschiedene Nachtmärkte in Taipei, doch der Raohe Street Night Market ist einer der ältesten in der Stadt. Er ist fussläufig von der Songshan Metro Station aus erreichbar und ungefähr 600m lang. Hier findet ihr viele einheimische Snacks und exotische Gerichte, bei denen mein europäischer Gaumen erstmal etwas skeptisch dreingeschaut hat, denn das Auge ist ja bekanntlich mit und naja … ich vertrage nicht mal Meeresfrüchte. 😉

Was ihr unbedingt probieren müßt sind Pepper Buns, die direkt am Eingang des Marktes an einem Stand verkauft werden und für die sich das Warten lohnt. Der Teig wird mit Schweinefleisch, schwarzem Pfeffer und Frühlingszwiebeln gefüllt und in heißen Öfen gebacken. Es macht Spaß, der Gruppe von Arbeitern beim Teig kneten und füllen zuzuschauen, während es 20-30 Minuten dauern kann, bis man seinen eigenen Pepper Bun in den Händen hält.

Eingang zum Raohe Street Night Market
Eingang zum Raohe Street Night Market

Wir haben keinen der anderen Nachtmärkte in Taipei besucht, waren aber vom Raohe Street Night Market begeistert. Wir haben uns einfach treiben lassen, verschiedenes Street Food gekauft und uns dann am Ufer des nahegelegenen Keelung Flusses niedergelassen, um die milde Nachtluft zu genießen.

Kleiner Tipp: Wenn ihr den Markt vom östlichen Ende her erreicht, kommt ihr am Ciyou Tempel mit seiner beeindruckenden Architektur vorbei. Hier lohnt ein Besuch, bevor ihr euch in das Getümmel des Nachtmarktes stürzt.

Ciyou Tempel
Ciyou Tempel

Residenz und Garten der Familie Lin

Der Garten der Familie Lin wird als einer der schönsten chinesischen Gärten Taiwans beschrieben und hatte uns daher neugierig gemacht. Er befindet sich im Vorort Banciao und besteht aus mehreren Teichen, Gärten, Pavillons und historischen Gebäuden.

Wir waren etwas enttäuscht, da sich am Tag unseres Besuchs auf sehr engem Raum sehr viele Touristen drängten und ein Teil der Gebäude aufgrund von Sanierungsarbeiten nicht zugänglich war. Objektiv betrachtet kommen Fans chinesischer Architektur und Gartenkultur aber voll auf ihre Kosten.

Teich in der Gartenanlage der Familie Lin
Teich in der Gartenanlage der Familie Lin

Longshan-Tempel

Der Longshan-Tempel ist der älteste Tempel in Taipei und fällt vor allem durch seine geschwungenen Dächer und kräftigen Farben auf. Da die Feierlichkeiten zum chinesischen Neujahrsfest während unseres Aufenthalts in der Stadt in vollem Gange waren, war der Tempel dementsprechend gut besucht. Den Eingangsbereich schmückten zahlreiche Lampions, es wurden Räucherstäbchen verkauft, Gläubige legten Blumen und Obst auf den verschiedenen Opfertischen ab. Die Anlage ist wirklich sehenswert.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommt ihr sehr gut hin. Nehmt die Metro (Bannan Line) bis zur Longshan Temple Station, durchquert den kleinen Bangka Park und schon steht ihr vor dem Eingang.

Bild vom Eingangsbereich des Longshan-Tempels
Longshan-Tempel

Nationales Palastmuseum

Das Nationale Palastmuseum beherbergt die weltweit größte Sammlung chinesischer Kunstwerke und umfasst zahlreiche Schätze aus Jade sowie Porzellanwaren, Gemälde und Bronzen. Über 650.000 Kunstgegenstände aus 5.000 Jahren chinesischer Geschichte! Hier kann man einen ganzen Tag in den vielen Hallen und Räumlichkeiten verbringen; auch ein Spaziergang durch den angrenzenden Garten lohnt den Besuch.

Das Museum liegt am nördlichen Stadtrand von Taipei. Fahrt mit der Metro bis nach Shilin und nehmt von dort Bus (Linie 255) oder Taxi.

Bild vom Nationalen Palastmuseum
Nationales Palastmuseum

Teeplantagen in Maokong

Wir haben die Teeplantagen in Maokong besucht, weil man dort:

  • Etwas über die taiwanesische Teekultur erfährt
  • Auf zahlreichen Wegen wunderbar wandern kann
  • Eine mehr als 4km lange Seilbahnfahrt genießt

Die Talstation der Maokong Gondel befindet sich am Taipei Zoo. Während der Seilbahnfahrt hat man eine wunderbare Aussicht; der Taipei 101 ragt in der Ferne über den Hügeln empor und streift immer wieder das Blickfeld. Wir sind einem der Wanderwege durch die üppige Vegetation gefolgt, bis die Sonne über den Teeplantagen unterging.

Maokong, im Süden von Taipei
Mit der Maokong Gondel zu den Teeplantagen

Yangmingshan Nationalpark

Der Yangmingshan Nationalpark ist sowohl mit dem Auto als auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln von Taipei aus sehr gut erreichbar. Er liegt im Norden der Stadt und bietet zahlreiche wunderschöne Wanderwege an. Wir haben nur einen kurzen Abstecher hierher gemacht, doch ihr könnt hier leicht einen ganzen Tag verbringen, heiße Quellen, malerische Seen, Wasserfälle und Vulkankrater bewundern.

Informationen zur Anfahrt findet ihr auf der offiziellen Website des Nationalparks.

Yangmingshan Nationalpark
Yangmingshan Nationalpark

Hot Spring Valley

Im Stadtteil Beitou gibt es ein kleines schmales Tal – das Hot Spring Valley. Euer Weg führt euch an heißen Quellen und am Hot Spring Museum vorbei, wo man einen Einblick in die Badekulturen vergangener Zeiten erhält.  Der dampfende See am Ende des Tals ist ein beeindruckendes Beispiel der geothermischen Aktivitäten in dieser Region.

Nehmt die Red Line der MRT bis Beitou und steigt dann in die Bahn nach Xinbeitou um. Ihr folgt der Zhongshan Road und findet hinter dem H-Life Gemischtwarenladen linker Hand den Pfad ins Tal.

Dampfender See im Hot Spring Valley
Dampfender See im Hot Spring Valley

Restaurant Tipp

Fussläufig von unserem Hotel befand sich ein Hot 7 Teppanyaki-Restaurant. Davon gibt es mehrere in der Stadt. Teppanyaki sind Gerichte der japanischen Küche, die auf einer Stahlplatte direkt bei Tisch zubereitet werden. Das Fleisch ist total lecker, die Preise sehr günstig. Wir empfehlen euch die Wahl eines Menüs mit Vorspeise und Dessert. Yummy!

Koch bei der Zubereitung eines Teppanyaki Gerichtes
Koch bei der Zubereitung eines Teppanyaki Gerichtes

Reisezeit

Wir sind im Februar und damit recht früh im Jahr in Taipei gewesen, doch die ersten zarten Blüten im Yangmingshan Nationalpark ließen bereits erahnen, wie wunderschön die taiwanesische Kirschblüte ist. Wenn ihr also flexibel seid, fliegt im Frühjahr nach Taiwan oder reist rund um das chinesische Neujahrsfest, um das unvergessliche  taiwanesische Lantern Festival zu erleben.

Bild der taiwanesischen Kirschblüte
Taiwanesische Kirschblüten im Februar

Cathay Pacific fliegt mehrmals täglich von Hong Kong nach Taipei. Weitere Reiseziele in Taiwan sind Taichung und Kaohsiung. Wissenswertes rund um Land, Leute und Kultur findet ihr auf der Website des Taiwan Tourismusbüros.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*