Vergesst die virtuelle Suche nach Pokémon, Geocaching ist viel besser. In der Welt da draußen warten mehr als 3 Millionen echte Schätze auf euch!

Wer gern in der Natur unterwegs ist oder sich auf Reisen gern treiben lässt, ohne einen Reiseführer von vorn bis hinten abzuhaken, wird Geocaching lieben. Abseits ausgetretener Touristenpfade haben wir auf diese Weise bereits wunderschöne Ecken entdeckt.

Was ist ein Geocache?

Ein Geocache ist ein Behälter, der verschiedene Größen haben kann (z. B. S, M, L) und ein Logbuch enthält, in das man sich einträgt, wenn man den Geocache gefunden hat. Als Geocache Behälter eignen sich Filmdosen, Tupperware oder sogenannte Petlinge. Der Kreativität des Geocachers sind dabei keine Grenzen gesetzt und so findet man auch schon mal Munitionskisten oder wunderschöne Holzarbeiten.

Bild von einem Geocache im Wald
Dieser Cache heißt „Lass Dich überraschen“

Es werden verschiedene Geocaching Arten unterschieden (hier nur ein paar Beispiele):

  • Tradi (traditioneller Geocache, bei dem ihr das Logbuch unter den angegebenen GPS Koordinaten findet)
  • Multi-Cache (hier führen euch die Koordinaten zu einer ersten Station, an der ihr die Koordinaten für eine weitere Station oder den finalen Standort des Containers mit dem Logbuch erfahrt)
  • Rätsel-Cache (die angegebenen Koordinaten sind in der Regel falsch; ihr müsst auf der Geocaching Website erst ein Rätsel lösen, welches die richtigen Koordinaten preisgibt)
  • EarthCache (hier geht es vor allem darum, unter den angegebenen Koordinaten etwas über die geologischen Merkmale und die Besonderheit des Ortes zu erfahren)
  • Webcam-Cache (die Koordinaten befinden sich im Blickfeld einer Webcam; in der Regel müsst ihr die Website der Webcam aufrufen, wenn ihr euch vor Ort befindet und einen Screenshot machen)
Bild eines Geocaches
Unser erster Geocaching Fund in Sydney

Was benötige ich für die Geocache Suche?

Die Position eines Geocaches wird mithilfe von GPS Koordinaten bestimmt. Ihr braucht nicht unbedingt ein GPS Gerät; ein Smartphone mit GPS Funktion tut es für den Anfang auch. Ihr erstellt ein Benutzerkonto auf der geocaching.com Website, ladet euch die Geocaching App runter und los geht’s.

Bei geocaching.com wird zwischen einem Basisprofil und einem Premium Account unterschieden. Während die Basis-Mitgliedschaft kostenfrei ist, zahlt ihr für eine Premium-Mitgliedschaft € 30 im Jahr. Mit einer Premium-Mitgliedschaft stehen euch zum einen mehr Funktionen und zum anderen eine größere Zahl an auffindbaren Geocaches zur Verfügung. Doch um sich mit Geocaching vertraut zu machen, reicht die Basis-Mitgliedschaft völlig aus.

Die Ausrüstung: Alles, was ihr für einfache Geocaches benötigt, ist ein Stift, damit ihr euch ins Logbuch eintragen könnt. Sobald ihr anfangt, die Suche nach Geocaches exzessiver zu betreiben, werdet ihr schon bald mit einem Rucksack unterwegs sein, der neben der Standard-Ausrüstung:

  • GPS Gerät, Notizblock, Stift und Handy
  • Handschuhe, Taschenmesser und Taschenlampe

… eine ECA (erweiterte Cache Ausrüstung) enthalten wird:

  • Magnet
  • UV-Lampe
  • Greifer
  • Kompass
  • Klebeband
  • Schnur
  • uvm.
Bild eines GPS Gerätes
Garmin GPS Gerät

Wo finde ich Geocaches?

Geocaches weisen unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und Geländewertungen auf. Vom einfachen Cache am Wegesrand (Schwierigkeit 1 / Gelände 1) bis hin zum Geocache auf einem Baum (Gelände 5) ist alles möglich. Über 3 Millionen Geocaches weltweit warten darauf, von euch gefunden zu werden.

Ihr findet sie in Städten, Dörfern und Wäldern in aller Herren Länder. Deshalb haben wir auf Reisen auch immer ein GPS Gerät dabei. Wenn ihr unterwegs eine Internetverbindung habt, weist euch aber auch die Geocaching App zuverlässig den Weg.

Geocaching - Schatzsuche mal anders
Alte Bunkeranlage mitten im Taunus

Wie trage ich mich ins digitale Logbuch eines Caches ein?

Den Fund eines Geocaches zu bestätigen ist leicht. Öffnet die Geocaching App, sucht nach dem Cache, den ihr gefunden habt und klickt auf die Schaltfläche „Geocache loggen“. Wählt aus dem Menü der verschiedenen Log-Typen „Gefunden“ aus und hinterlasst dem „Besitzer“ des Geocaches eine nette Nachricht, in der ihr euch z. B. für das Verstecken oder die Pflege des Caches bedankt oder ihn wissen lasst, ob die Suche einfach oder schwer war.

Dann heißt es nur noch „Abschicken“ und schon wird der Fund in eurem Geocaching Profil gespeichert. Auf der Geocaching Karte wird jeder gefundene Geocache mit einem Smiley dargestellt. 🙂

Bild eines lustigen Geocaches
Gut getarnt

Einen eigenen Geocache verstecken

Vielleicht habt ihr euch beim Lesen dieser Seite gefragt, wer denn all die Geocaches versteckt. Nun ja, jeder. Das heißt, auch ihr könnt einen Geocache verstecken.

Wichtig ist nur, dass ihr ihn an einer Stelle platziert, an der ihr ihn „pflegen“ könnt, falls der Behälter mal kaputt geht oder das Logbuch ausgetauscht werden muss. Eine genaue Anleitung zum Verstecken eines eigenen Geocaches findet ihr auf der Website von geocaching.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*